pokalklein.png
 
 
 
 

Neuer WTA Champ 2010: Siggi

 



Sportgeräte Plazierung 2009 in der Reihenfolge der K Wertung
demnächst



Spielregeln Stand 4.4.2009 mit Rot gekennzeichnete Passagen wurden dieses Jahr neu beschlossen
 
(in 2010 wurden keine neuen Regeln beschlossen)

 

Anmeldung

der Trudle hat sich am K-Freitag (Kwalifikationsfreitag) bis 22 Uhr persönlich, schriftlich oder telefonisch anzumelden.

Dabei gibt der Trudler an, mit welcher Gewichtung die Kreativitätswertung in die Gesamtpunktzahl einfließt,

wobei man zwischen 1:1:1 (KreaWertung und beide Bergwertungen jeweils gleich bewerten)

oder 1:2:2 ( die KreaWertung nur zur Hälfte bewerten) wählen kann.

 

Pokalputzen - Traditionell hat der Vorjahressieger den Pokal zu putzen um Ihn dann bei der Siegerehrung an den neuen Champ zu übergeben.

 

Startobolus - Das Gesamtstartgeld in Höhe von ca. 3,- EUR wird durch alle ÜM-Trudler geteilt und für die Homepage und das Siegerschild auf unserem Wanderpokal sowie für 2 Fl Sieges-Sekt genutzt.

 

Grundsätzliches

Mitspieler - Der Wetbewerb startet in 2 Kategorien.ÜM = über einen Meter und UM = unter einem Meter

wobei die ÜM die Königsklasse mit den höchsten Einschaltquoten und Startgeldern darstellt und die UM quasi als Einstiegsklasse zu bewerten ist.

Seit 2008 gibt es einen Extrapokal für die UM-Klasse, die UM´s starten zusammen mit den ÜM´s werden aber extra gewertet und machen aus Jugendschutzgründen natürlich nicht beim Kurvensaufen mit. Die erzielten Punkte werden aber für die Weltrangliste gewertet.

Dopingausschluss - Als gedoptes Ei gilt jedes Ei was nicht nach herkömmlichen Gebräuchen zubereitet wurde.

Jedes getrudelte Ei muß nach dem Konntest vom Trudler ohne weiterer Hilfsmittel oder Zusatzstoffe außer Salz gegessen werden und darf bis zum ereichen des Ortseingangs Wildberg (Hanner) nicht erbrochen (übergeben) werden.

Ausdrücklich vom Doping ausgeschlossen ist der Trudler selbst.

Dopingliste:

- Abziehbildchen

- Aufkleber

- Benutzung von Acryl und Lackfarben

- Ei in Essig kochen

- Industriell gefärbte Eier

- Zusätzliche Beigaben zur Präsentation jeglicher Art bei der K-Wertung

- Farbschichtung wodurch die natürliche Festigkeit des Sportgerätes beeinflusst wird

Der Pokal bleibt als ständiges Ausstellungsstück an einem geheimgehaltenen Ort, auf einer ständig wechselnden Unterirdischen Ebene der Hauptzentrale von Wild.borg

 

Punkteregelung der Wildb.org Trudel Assossiation vom 27.02.2005

Die WTA hat sich nach dem letzten offiziellen Sonntagskaffee mit der Beteiligung der Gruendungsmitundohneglieger

Anne, Ina, CF, Uwe, Thies und Schorsch zu folgendem Regelwerk bekannt.

Erstmals in der Geschichte der WTA gibt es zu Beginn des Wettbewerbs eine

 

Kreativbewertung des Spielgerätes. Jeder Starter muss mindestens 2 Eier vorweisen.

(Es ist erwünscht ein drittes bei sich zu tragen, falls es zu einem Stechen um den Sieg gehen sollte.)

Die Trudelgeräte werden vor Beginn in der Eierschleuse in neutralen und gleichen Eierverpackungen ausgestellt.

Bei der Kreativbewertung werden alle Eier von allen Teilnehmern mit Punkten bewertet:

die Höchstpunktzahl ist die Anzahl der Trudler (also wenn 12 Trudler Starten bekommt der Beste (meist die eigenen) in der K-Wertung 12 Punkte der Letzte bekommt 1 Punkt).

Alle Punkte werden zusammengezählt und dann,

nach dem bei der Anmeldung beschlossenem Systems ( 1:1:1 oder 1:2:2 ) gewertet.

 

Ein Ei was keinen einzigen Farbklecks aufweist wird mit der Punktzahl 0 bewertet.

 

 

Zum Trudeln an sich (Bergwertung 1 und Bergwertung 2)

Die Startreihenfolge an den Bergen wird ausgelost.

 

Das Trudeln erfolgt nach den Regeln, wobei dass Ei vor der Startlinie (gespanntes Gummiseil) auf den Boden gesetzt wird und dann ein Lösen des Griffes erfolgt.

Nicht erlaubt sind werfen, schieben oder stoßen des Sportgerätes.

Das Ei muss eine Mindeststrecke von einem Meter ab Startlinie zurücklegen, wenn das Ei innerhalb eines Meters von der Startlinie entfernt liegen und heil bleibt, wird der Trudel wiederholt, ist es zerbrochen wird es gewertet und bleibt liegen.

 

Die Vergabe der Punkte erfolgt nach den erzielten Weiten der ertrudelten Eier.

Die Weite der Eier wird wie folgt gemessen: Es wird eine Ideallinie ausgesucht (Rollbahn zwischen Startpunkt und einem vorher bestimmten Zielpunkt).

Die Entfernung wird gemessen vom Startpunkt bis zum Schneidepunkt der Position des Ei´s im Rechten Winkel zur Ideallinie.

Beispiel: das grüne Ei erzielt den zweiten Platz, obwohl das blaue Ei weiter vom Startpunkt weg ist

Der Sieger des Umlaufes erhält so viele Punkte wie Teilnehmer am Start sind.

Der Zweitplatzierte dann minus einen Punkt und so weiter bis zum Letzten der 1 Punkt erhält.

 

Wenn ein Ei den ersten Umlauf unbeschadet überstanden hat, ist es berechtigt für den Zweiten.

Dieses Verfahren geht solange weiter bis es kein oder nur noch ein nichtdefektes Ei im Spiel gibt.

Die Verteilung der Punkte bleibt so wie in Durchgang Eins. Der Sieges des m-ten Umlaufs

erhält wieder N Punkte der Zweite ( minus 1) usw.

Sollte ein Ei am Ende übrig bleiben muss es verzehrt werden und ist nicht startberechtigt an Berg Nummer zwei.

 

Nach 5 wiederholten Trudeln ohne zerbrochene Eier, werden künstliche Hindernisse (Stein und Holzschanzen) aufgebaut.

Am zweiten Berg ist die Startreihenfolge dann umgekehrt zum Ersten.

Es wird das gleiche Verfahren wie am ersten Berg vollzogen ohne Ausnahmen oder Einschränkungen.

Sollte sich am Ende ein Gleichstand abgezeichnet haben, kommt es zu einem Stechen. Daher auch der

Hinweis an ein drittes Ei welches nicht an der Kreativbewertung teilnehmen muss.

 

Ein Rechenbeispiel für die Erreichung der Maximalpunktzahl.

N = Teilnehmer am Start.

Kreativ N Punkte

Berg 1 N*a Punkte wobei a die Anzahl der Umläufe an Berg 1 ist

Berg 2 N*b Punkte b siehe a mit Einschränkung auf Berg 2

Maximal zu erreichen N+N*a+N*b= N(1+a+b)

 

Eierprüfung

nach Beendigung des Trudelns werden die Eier von unbefangenen Trudlern auf Doping geprüft.

 

Regeländerung

für die Regeländerung bedarf es ein offizielles "Regeländerungsformular" welches im "Regeldehnungsbuch" ausgestellt wird, und jedem WTA Mitglied auf Nachfrage zur Einsicht vorgelegt werden kann. Die Regeländerung muss dann von mindesten 6 Gründungsmitundohnegliedern mehrstimmig beschlossen werden.

Die WTA ist für Anregungen noch offen und es kann in einzelnen Fällen auch eine

Umdeutung der Regeln erfolgen, sofern eine stimmberechtigte Anzahl von 6 GmuoGs sich

zu einer Wandlung bekennt.

 

die Party

 

Der Sieger hat am Abend zur Aftertrudelpary zu erscheinen um sich huldigen zu lassen. Sollte der Sieger nicht zur Aftrtrudelparty erscheinen und nicht bis mindestens 22 Uhr auf dieser verweilen so geht der Sieg automatiSch auf den Nächstplazierten über, der natürlich auch auf der Party zu erscheinen hat. Diese Regel wurde eingeführt für Leute die meinen, mahl schnell eben an Ostern ein paar Eier fallen zu lassen weil sie nichts besseres vor haben und sich dann mit dem Titel zu verdrücken.

Mit Startmeldung hat jeder Trudler die Regeln akzeptieren und wird nach ihnen mit bestem Wissen und Gewissen trudeln.